Link verschicken   Drucken
 

FITNIT - Generationentreff am Regenufer

In Nittenau wurde ein Bewegungsparcours geschaffen, der Besucher unterschiedlichen Alters miteinander ins Gespräch bringt. Die angeschafften Sportgeräte sind zu jeder Zeit frei zugänglich am Ufer des Flusses Regen platziert (hinter dem Regental-Gymnasium). Die einzelnen Geräte des Parcours sind so ausgerichtet, dass sie den ganzen Bewegungsapparat, die motorischen Grundfähigkeiten und die Koordination schulen. Die Integration in den Generationentreff am Regenufer und die unmittelbare Nähe zu weiteren Sportstätten und Bildungseinrichtungen verstärkt den sozialen Kontakt und sorgt durch eine gewisse soziale Kontrolle für ein sicheres Umfeld. Dies gilt sowohl für den unwahrscheinlichen Fall von Verletzungen als auch für eventuellen Vandalismus.

 

Die Geräte bieten ein neuartiges Bewegungsprogramm, das viel Spaß macht und auch „bewegungsscheue“ Menschen anspricht. Sie greifen die Aspekte Massage und Bewegung auf, sind verblüffend einfach zu bedienen und dienen spielerisch der Stärkung von Kreislauf, Beweglichkeit und Koordination. Die Lockerung von Muskeln und die Massage von Akupunkturpunkten an Handflächen, Beinen und Rücken wirken entspannend, schenken Ruhe und Kraft. Sie eignen sich sowohl für Kinder als auch für Erwachsene und Senioren und dienen somit dem generationsübergreifenden Aspekt.

 

Der Bewegungsparcours wurde in einem Rundweg integriert. Innerhalb des Generationentreffs am Regenufer entsteht zudem ein Matschbereich für Kinder. Der Zugang zum Regen wird durch Steinstufen, welche auch als Sitzgelegenheiten dienen, ermöglicht. Ruhebänke und eine optimale  Wegeführung sichern die gute Erreichbarkeit und garantieren die Zugänglichkeit für alle Altersgruppen. Die Kombination aus Aktivität- und Ruhebereichen direkt am Regenufer garantiert eine hohe Nutzung durch alle Generationen.

 

Mit dem Regentalradweg und dem Oberpfalzweg ist der Standort an das überregionale Rad- und Wanderwegenetz angebunden und ermöglicht so einen Einstieg für Fernwanderer. Der Oberpfälzer Seenland-Rundweg ermöglicht den Zugang zum regionalen Verbund an Rad- und Wanderwegen und stellt zudem die Vernetzung mit anderen LEADER-Projekten in der Region wie zum Beispiel der Sandoase im Markt Bruck oder dem Kunst- und Wasserweg in Bodenwöhr her.

 

[Presseartikel der Mittelbayerischen Zeitung vom 20. August 2011]

 

Gesamtkosten (brutto): 104.310 €
davon nicht zuschussfähig:   16.655 €

Summe der Zuwendung

(= 50% der Nettokosten):

  43.827 €